Männer und Gefühle...

Uns Männern wird ja nicht ungern unterstellt, dass wir unsere Gefühle kaum ausdrücken. Und auch nicht über sie reden. Manche Frauen sind sich wohl nicht mal sicher, ob Männer denn überhaupt Gefühle haben.

Und ja: Männer drücken sich wirklich anders als Frauen aus.
Aber denkt nicht etwa, dass Männer keine Gefühle haben! Sehen wir uns den gefühlstechnischen Werdegang von uns Männern doch mal an:
Auch wir haben als kleine Jungen geweint aus Trauer, als der kleine Simba seinen Vater Mufasa leblos in der Schlucht aufgefunden hat. Oder geweint aus Ergriffenheit als Mr. Banks in Mary Poppins versöhnend nach Hause kam und mit Jane und Michael den reparierten Drachen steigen liess. Auch wir fühlten uns geborgen, wenn unsere Mutter uns nach einem langen wilden Tag im Schnee die nassen Socken auszog, uns in ein heisses Bad steckte und sie uns danach frische, duftende Waffeln zum Abendessen zubereitete. Auch wir fühlten uns leer, als Knight Rider nicht mehr länger ausgestrahlt wurde und Hasselhoff nun in roten Badehosen am Strand herum joggte. Auch wir hatten Schmetterlinge im Bauch, wenn uns das eine hübsche Mädchen aus der Schule zugezwinkert hat. Und waren eifersüchtig, wenn sie später mit einem Jungen aus der Klasse oben dran zusammenkam. Wir fühlten Wut, wenn wir dachten, dass wir ungerecht behandelt wurden und wir waren verletzt, wenn uns Mädchen auslachten, nachdem wir beim Versuch, sie zu beeindrucken miserabel versagt haben. Wir waren stolz, wenn uns Grossvater sagte, dass wir etwas können, dass wir etwas super gemacht hätten und wir spürten Frieden, wenn wir eine Gute-Nacht-Geschichte vorgelesen bekamen. 

 

Doch wie ist das heute? Haben wir Männer es verlernt, unseren Gefühlen Ausdruck zu verleihen? Ist die Forderung der modernen Gesellschaft, Männer sollten mehr ihre Gefühle zeigen, gerechtfertigt?

 

 

Erstens: Auch wenn es für die eine oder andere Frau vielleicht so aussehen mag, dass Männer keine Gefühle zeigen- das stimmt nicht. Doch zweifelsohne sieht es anders aus als früher (als wir noch Jungen waren) und auch anders als bei einer Frau. 

 

Manchmal drücken wir Gefühle zum Beispiel wie ein Code aus, den wir selber nicht knacken können oder müssen. Machmal wandeln wir ein Gefühl in ein anderes um, eines, dessen Ausdruck von der Gesellschaft als "okay für einen Mann" akzeptiert wird. Aus Trauer wird Wut. Aus Verletztheit Ärger. Versagen wandeln wir in Selbstbestrafung um. Doch die Gefühle sind immer da. 

Auch die Sprüche, dass ein Samurai oder ein Indianer niemals weinen, ist nur Gerede. Die Träne eines Indianers ist die Pfeilspitze, die fauchend zwischen den Baumstämmen hindurch zieht. Die Träne des Samurai ist der sirrende Schwerthieb, der den Holzbalken zerteilt. 

Wir drücken auch Freundschaft ganz anders als Frauen aus: Wir raufen herum, ziehen uns gegenseitig auf, geben uns beleidigende Spitznamen oder sagen einfach "du bist ganz in Ordnung", was fast gleichbedeutend wie "du bist mein Kumpel" ist. 

 

Wir zeigen Gefühle meistens nur dort, wo wir uns sicher fühlen oder das Gefühl, das wir zeigen möchten, akzeptiert ist. Stellt euch mal einen Sportevent vor- da jubeln Männer, sie tanzen, sie springen und sie umarmen sich. Ein taffer Hockey-Spieler, der sonst eher kalt wirkt, klapst  seinem Teamkollegen ermutigend auf den Rücken.

Und manche Gefühle ändern sich nie, nur zeigen wir sie euch Frauen nicht oder nur selten-

Auch wir singen mit, wenn wir spät Abends alleine im Auto nach Hause fahren und Prince in Purple Rain zum Höhepunkt ansetzt. Oder schlagen uns auf die Brust wenn Stallone, Schwarzenegger oder the Rock seinen Gegner mit einem finalen Fausthieb zu Boden streckt. 

 

Und zweitens: Studien zeigen sogar, dass Frauen mit dem Ausdruck der Gefühle eines Mannes leicht überfordert werden können. Es stellte sich heraus, dass Frauen von Männern eigentlich nur bestimmte Gefühle mehr erleben möchten- wenn ein Mann die ganze Bandbreite der Gefühle gegenüber der Frau zum Ausdruck brachte, dann wurde er als unausgeglichen angesehen. Die Gefühle eines Mannes können manchmal ausserdem so stark werden, dass dessen Ausdruck grossen Schaden in einer Beziehung zu einer Frau anrichten kann. Deshalb ist es wichtig  dass ein Mann mit Männern über diese Gefühle sprechen kann.

 

Sollten Männer also grundsätzlich mehr ihre Gefühle zeigen? 


Nein. Die Gesellschaft sollte von Männern nicht erwarten, wie Frauen zu werden. Frauen und Männer sind unterschiedlich und das werden sie immer sein- und das gut so. Jedoch ist es wichtig, dass Männer ihren Gefühlen tatsächlich Ausdruck verleihen!
Männer: Weint, seid traurig, lacht, seid wütend und liebt. Die Gefühle sollen raus- sie anzustauen ist nicht klug. Doch wie ihr eure Gefühle rauslässt, wo, bei wem und wann, das dürft ihr selber entscheiden. Lasst euch nicht unter Druck setzen von der Forderung, ihr solltet eure Gefühle mehr zeigen. Oder ihr solltet doch mehr weinen, das täte gut. Oder ihr solltet akribisch genau beschreiben können, wie ihr euch gerade fühlt. Es ist gut, dass ihr Männer seid und es ist normal, dass ihr mit euren Männer-Gefühlen wie Männer umgeht. Und Ladys: Wir lieben euch! Und genau deswegen zeigen wir euch nicht jedes unserer Gefühle ;)

 

Mani

Bild: Michelle Jauslin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0

Kontakt

gadgetbaron.ch@gmail.com

Gadget Baron by Garage Meilenweit

Dammweg 138
5012 Wöschnau

062 543 01 98