Alle sind "offended" heutzutage?!

 

Warum sind die Leute heutzutage so schnell beleidigt und fühlen sich angegriffen (offended)?

 

Man kann kaum mehr einen Witz reissen, ohne dass einer aus der Gruppe seufzt: "Du weisst schon, dass das jemand verletzten könnte oder? Ich finde über sowas sollte man keine Witze machen."
Was die Politiker machen (und natürlich insbesondere Präsident Trump) bringt ohnehin alle zum kochen. Nicht wahr? Die Frauen haben noch immer nicht die gleichen Rechte wie die Männer und die Homosexuellen werden noch immer zu sehr diskriminiert. Fleischesser seien Umweltsünder, die der kommenden Generation die Erde wegbraten. Veganer seien dafür besserwisserische Schleimbeutel, die dir andrehen wollen, dass ein Tofuburger fein ist. Atomkraft sei das allerschlimmste und müsste endlich abgeschafft werden. Windräder sähen jedoch auch beschissen aus und seien erst noch ineffizient. Der Verbrennungsmotor und seine Abgase treiben die Globale Erwärmung voran, die Elektroböcke laufen dafür mit Kobalt und Lithium, das unter übelsten Bedingungen von Kindern abgebaut werden muss. Jeder soll glauben dürfen, was er will- doch wenn das einer dann wirklich macht, dann ist es doch zu extrem und er soll es doch besser lassen. Leben und Leben lassen, aber nur solange es einem in den Kram passt. 

 

 

Die Wahrheit ist jedoch ernüchternd. Ehrlich: Die Leute sind heute nicht mehr beleidigt (offended) als früher.


Sehen wir es uns doch an.
Waren die Leute vor 15 Jahren offended? Die Amerikaner z.B. standen noch unter dem Schock von 9/11. Wehe jemand sagte etwas zum Thema, dass darauf hindeuten könnte, dass nicht nur Al Qaida Schuld am Anschlag sind. Junge, junge, da waren sehr viele beleidigt.

 

Oder in den 90er-Jahren, als Clinton in der Lewinsky-Affäre steckte? Da waren die Leute definitiv offended.

 

In den 70gern waren die Leute offended: Zum Beispiel die Hippies über den Vietnam-Krieg. Und die Leute, die gerne Ordnung hatten, offendeten sich über die Hippies, die sich Drogen reinpfiffen und nicht mehr arbeiten wollten. 

 

In den 40er-Jahren, da waren die Leute auch offended: Da wurde meine Urgrossmutter schwanger und war noch in der Schule. Der Vater des Kindes wurde weit weg geschickt und meine Urgrossmutter musste ins Internat, damit das Dorf in dem sie lebte keinen Wind von ihrer Untat bekam. 

 

Und je weiter ich zurückdenke, desto gleich bleibt es. Oder es wird sogar schlimmer. Die Leute fühlten sich schon immer angegriffen.

Der Unterschied liegt nur darin, dass es 1. heute viel mehr Leute gibt als früher, 2. jeder seinen Senf abgeben kann über Social Media und 3. dieser Senf dann wiederum von viel mehr Leuten gesehen und gelesen wird als das noch früher möglich war. Social Media ist heute das, was früher Stammtisch genannt wurde. 

 

Und auch ich selbst habe da so meine Gebiete, in die ich mich manchmal noch zu sehr hineinsteigere, das gebe ich zu. Aber weisst du was? Ich möchte nicht mehr länger zu einer Nörgel-Generation gehören. Es gibt auch noch eine Welt ausserhalb dieser ewigen "Ich fühle mich unrecht behandelt"-Mentalität. Die effektivste Methode darin, das zu ändern, betrifft uns als einzelne Leute: Wenn wir uns auf unser eigenes Leben konzentrieren, wenn wir eigene Träume haben, wenn wir unsere eigenen Herausforderungen bekämpfen, wenn wir unsere Abenteuer leben, dann haben wir gar keine Zeit mehr, uns über all den kleinen Mist aufzuregen. Und vergessen wir nicht: Jeder hat seine Kämpfe. Jeder hat einen Hintergrund, den wir nicht kennen mögen oder Erlebnisse erlebt, die wir nicht kennen. Jeder sieht die Welt so, wie es seine Augen nun mal zulassen. Da ist genau dieses Verständnis, diese "Toleranz" gefragt, die von den offendeten immer gefordert wird. 

 

Sich über die Ansichten von anderen Menschen zu offenden, bringt grundsätzlich genau nichts. Und sein Ereifern und den Hass gegen Menschen, die etwas tun, was man selber nicht mag, in der Öffentlichkeit immer und vehement heraus zu posaunen bringt genauso wenig. Im Gegenteil. Die Leute, die das machen, sind meistens nicht die, die sich für's Gute einsetzen, sondern einfach Leute, die ihre eigenen Verletzungen und ihre Wut an anderen Menschen herauslassen. Sie haben als Lebensmotto "Schwimme gegen den Strom" und plärren trotzdem nur das nach, was die Masse sagt. Das ist übrigens auch der Grund dafür, dass die Realität darüber, was angeblich die "meisten" Menschen der Gesellschaft denken, ziemlich verzerrt ist: Trends werden aufgebauscht und sehen viel stärker aus, als sie wirklich sind. Vegane Ernährung ist z.B. so ein Trend. Man hört sehr viel davon, doch der grösste Teil der Menschen hat eine andere Sichtweise über Ernährung. Oder der Klimawandel. Da hört man noch mehr davon und dennoch glauben etwa die Hälfte der Menschen, die sich über das lesen eines Zeitungsartikels hinaus mit dem Thema beschäftigen nicht an einen menschengemachten Klimawandel. 

 

Wir sind die Generation, die sich darüber streiten musste, ob Flugzeugbenzin Stahlträger schmelzen kann oder nicht. Wir sind die Generation, die darüber entscheiden muss, ob sie seine Kinder mit einem Geschlecht erziehen oder nicht. Wir müssen entscheiden, ob der menschengemachte Klimawandel eine Tatsache ist oder ob es Unfug ist. Wir müssen entscheiden, ob die EU sinnvoll ist, oder ob sie mehr schadet als hilft. Was wir aber mit all den Generationen vor uns gemeinsam haben, ist, dass auch wir darüber entscheiden dürfen, ob wir echte Werte haben oder nicht. Und diese Werte sind es, die uns bei all den anderen Entscheidungen helfen werden. 

 

Und gerade wir Männer! Wir haben mehr drauf als uns immer zu beklagen und uns über allerlei Dinge zu ereifern. Ja, wir sind geborene Kämpfer. Doch offendet zu sein hat nichts kämpferisches an sich. Wir Männer haben starke Gedanken. Doch sich beleidigt zu fühlen gehört nicht zu ihnen. Du bist ein Held. Helden heulen nicht über das Böse, sie kämpfen für das Richtige. 

 

Mani

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Fabian Bösiger (Dienstag, 02 April 2019)

    Gefällt mir!
    Besonders der Gebrauch des Wortes „offended“. Hätte ich genauso gemacht. �
    Es stimmt schon, wir brauchen nicht unsere Zeit damit zu verschwenden, uns offendet zu fühlen, wenn wir stattdessen für unsere Werte eintreten und unsere Ansichten auf sinnvolle Art und Weise, wohlwollend einbringen können.

  • #2

    Mani von Gadget Baron (Sonntag, 07 April 2019 22:13)

    Heey Fabian!
    Danke vellmol för din Komment!! Und i froi mi drüber, dass es du gliich gsehsch! �����

  • #3

    De Dave (Freitag, 17 Mai 2019 06:45)

    Hey! Mega coole Blog! :)


Kontakt

gadgetbaron.ch@gmail.com

Gadget Baron by Garage Meilenweit

Dammweg 138
5012 Wöschnau

062 543 01 98